Kammerchor Vokalkolorit

Der gemischte Kammerchor Vokalkolorit aus Hamburg besteht derzeit aus ca. 35 Sängerinnen und Sängern, die den unterschiedlichsten Berufen und Studienfächern nachgehen.
Vokalkolorit ist hervorgegangen aus einem Projektchor, der im Jahre 1998 unter der Leitung von Jan-Rainer Bruns an der Operninszenierung von Lortzings „Der Wildschütz“ an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg mitwirkte. Ein Jahr später übernahm Angela Voß (geb. Reinhardt) die Leitung des Chores, den sie zuvor bereits als Stimmbildnerin betreut hatte.
Das Repertoire des Chores umfasst alle Epochen der weltlichen und geistlichen a capella Literatur, von der Renaissance über die Romantik bis hin zu zeitgenössischen Werken und Stücken aus dem Pop- und Jazzbereich.
Vokalkolorit erarbeitet jährlich zwei Konzertprogramme, die in der Regel einem inhaltlichen Motto folgen. Die wöchentlichen Proben werden zweimal im Jahr durch Probenwochenenden ergänzt, die sich durch besondere intensive Probenarbeit auszeichnen.
Eine kontinuierliche Stimmbildung und die Arbeit an einem gleichermaßen homogenen wie transparenten Chorklang haben einen hohen Stellenwert in Angela Voß‘ Chorarbeit. Stimmbildnerisch wurde der Chor in regelmäßigen Abständen zunächst von Christiane Canstein betreut. Derzeit arbeitet Marlies Körner mit dem Kammerchor –  insgesamt und in Einzelstimmbildung. Im September 2008 und im Februar 2010 nahm Vokalkolorit an einem Wochenendworkshop bei dem Kölner Stimmcoach Erik Sohn teil.
Im Juni 2012 nahm der Kammerchor seine erste CD auf mit dem geistlichen Programm „Bleib bei uns, denn es will Abend werden“.